3. Pflanzung bzw. Nachsaat der GemüseAckerdemie

Im August fand die letzte Pflanzung bzw. Nachsaat auf unserem Acker statt. Die Acker-Helfer*innen der GemüseAckerdemie unterstützten fleißig unsere Lehrerinnen und Kinder. Dieses Mal wurden keine Jungpflanzen in die Erde gebracht, sondern es wurde gesät: Spinat, Feldsalat, Chinakohl, Radieschen & Stoppelrübe. Schon jetzt können wir erste kleine Pflänzchen erkennen!

Ackerzeit in den Ferien

Auch in den Ferien braucht der Acker regelmäßige Pflege, hierbei wurden und werden wir tatkräftig von der OGS unterstützt – vielen Dank dafür! Hacken, Unkraut jäten, Schädlinge sammeln, Tomaten ausgeizen, Jungpflanzen gießen und das Ernten gehören zu den wöchentlichen Ackeraufgaben. Die Pflanzen der 2. Pflanzung sind gut angegangen und insbesondere Gurke, Zucchini und Kürbis tragen schon viele Früchte.

2. Pflanzung der GemüseAckerdemie

Die 2. Pflanzung der GemüseAckerdemie

In der letzten Woche stand die zweite Pflanzung auf unserem Schulacker an. Das Wetter spielte mit und nach viel Regen am Tag zuvor kam die Sonne heraus.

Da nun wieder alle Kinder die Schule besuchen, konnten zumindest einzelne Kinder aus einer Klasse an der Pflanzung teilnehmen und tatkräftig mitwirken. Sie waren rundum begeistert, sehr interessiert, haben viel gelernt und verließen den Acker voller Stolz!

Die Mulchbeete waren vorbereitet und es konnte direkt losgehen. Die Pflanzleitung und die Acker-Helfer*innen betrachteten mit den Kindern den Acker, die bisherigen Pflanzen und besprachen den Anbauplan für die anstehende Pflanzung. Dieses Mal wurden Tomaten, Zuckermais, Riesenkürbis, Zucchini, Gurken, Lauch und Endiviensalat gepflanzt und gesät.

Der Acker füllt sich mit Leben – unser Gemüse wächst und gedeiht und endlich nach vielen Einschränkungen können wir mit immer mehr Kindern gemeinsame Ackererlebnisse sammeln, das bereitet uns allen sehr viel Freude!

 

Vor der 2. Pflanzung

Die Zeit auf dem Acker bis zur 2. Pflanzung

Hacken, Hacken, Hacken! Das haben wir jede Woche gemacht, um den Oberboden zu lockern und die Feuchtigkeit im Boden zu halten. Dadurch haben wir uns das Wässern in der ein oder anderen Woche sparen können. Bisher sind wir vom großen Unkrautwuchs verschont geblieben, nur hin und wieder gab es etwas zu Jäten.

Als wir die ersten Triebe in den Kartoffel-Reihen entdeckt haben, konnten wir mit dem Anhäufeln beginnen. Dadurch entsteht ein Damm in der Mitte des Beets und die Pflanze erhält die Information, dass es noch an der Zeit ist, ins unterirdische Wachstum zu investieren.

So langsam konnten wir auch beim Fenchel, Kohlrabi und Salaten ein deutliches Wachstum erkennen und den ersten Salat sowie einen Haufen voll Kresse ernten.

Als Vorbereitung auf die 2. Pflanzung füllten wir unseren Material-Container auf, besorgten Tomaten-Stäbe und sorgten für eine ordentliche Mulch-Schicht auf unseren Mulch-Beeten.

1. Pflanzung der GemüseAckerdemie

Trotz besonderer Umstände und leider ohne unsere Acker-Kinder hat in der letzten Woche die erste Pflanzung und Aussaat auf dem Acker stattgefunden.
Die Ackerleitung der GemüseAckerdemie kam mit tatkräftigen AckerHelfer*innen und einer Ladung von Jungpflanzen und Saatgut zu uns auf den Acker.
Zuerst wurde der Acker gelockert und in Beete unterteilt. Anschließend wurden alle Jungpflanzen nach einem bestimmten Pflanzplan mit Hilfe von Beetkarten in die Erde gebracht.

Dank der Unterstützung (Spende) des Lions Clubs Eschweiler, konnten unter anderem noch Hochbeete für unseren Acker angeschafft und in dieser Woche aufgebaut und bepflanzt werden. Nun heißt es hacken, jäten, Schädlinge suchen, den Acker beobachten und mit Geduld warten, bis alles sprießt!

Bei der ersten Pflanzung haben wir unter anderem Kohlrabi, Bete, Pflücksalat, Romanasalat, Kopfsalat, Fenchel, Kartoffeln, Radieschen, Pastinaken, Kresse, Sellerie, Möhren, Schwarzwurzel, Mangold und Palmkohl gepflanzt und gesät.

Wir Ackerlehrerinnen haben viel gelernt und versorgen nun in Zeiten der Schulschließung unseren Acker. Aber natürlich wollen wir auch die Kinder teilhaben lassen und nachher viel berichten, dafür machen wir reichlich Fotos und kleine Videos.

Wir freuen uns auf die baldige gemeinsame Ackerzeit mit den Acker-Kindern.

1. Platz und 2.500€ Preisgeld

Die „Gemüse-Ackerdemie“ macht das Rennen

Evangelische Grundschüler erreichen mit nachhaltiger Landwirtschaft den 1. Platz beim „innogy-indeland-Klimaschutzpreis“

Eschweiler. Klimaschutz durch Ackerbau: Auch in diesem Jahr zeichnet die Stadt Eschweiler, in Kooperation mit der innogy SE und der indeland-Entwicklungsgesellschaft, bereits zum dritten Mal lokale Projekte und Initiativen zum Klima- und Umweltschutz in Eschweiler aus. Mit dem zugehörigen Preisgeld von insgesamt 5.000 Euro wollen die Initiatoren ehrenamtliches Engagement rund um den Umwelt- und Klimaschutz würdigen und fördern.

Für das Jahr 2019 wurde die Evangelische Grundschule Stadtmitte für ihre Teilnahme an dem mehrjährigen Bildungsprogramm „GemüseAckerdemie“ – ins Leben gerufen vom gemeinnützigen Sozialunternehmen Ackerdemia e.V. – für den 1. Platz nominiert. Hier lernen die Schülerinnen und Schüler nicht nur theoretisch alles Wissenswerte rund um den Gemüseanbau und dessen Beitrag zum Klimaschutz, sondern wenden es auch praktisch an. Unter Anleitung einer speziell ausbildeten Lehrkraft legen sie einen eigenen Schulacker an und produzieren dort ihr eigenes Gemüse. Das Konzept soll nicht nur gegen Wissens- und Kompetenzverlust im Bereich der Lebensmittelproduktion wirken, sondern auch gegen die Entfremdung der Kinder gegenüber der Natur sowie gegen ungesunde Ernährungsgewohnheiten und Lebensmittelverschwendung. Insgesamt soll es dazu beitragen, die Wertschätzung von Lebensmitteln bei den Kindern wieder zu steigern. Aber auch die drei weiteren Bewerber für den „innogy-indeland-Klimaschutzpreis 2019“ leisten mit Ihrem Engagement einen bedeutenden Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz in Eschweiler.

Müll richtig beseitigen

Platz zwei und 1.500 Euro gehen an das Quartiersmanagement-Projekt „Gut in Schuss“ der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Kreisverband Aachen-Land e.V. Das zur AWO zugehörige Quartiersmanagement Eschweiler-West führt in Kooperation mit dem regionalen Entsorgungsunternehmen AWA GmbH kostenlose Müllvermeidungs- und Entsorgungskurse für geflüchtete Menschen und Menschen mit Migrationshintergrund durch. Aufgrund fehlender Entsorgungssysteme in ihren Herkunftsländern sind diese Menschen oft nicht mit den Regeln unserer Müllentsorgung vertraut. Daher soll ihnen im Rahmen dieser kostenlosen Kursangebote das nötige Wissen zu den folgenden Themen vermittelt werden: Gründe für eine fachgerechte Mülltrennung und -entsorgung, persönliche Vorteile einer konkreten Entsorgung, die verschiedenen Müllsorten im deutschen Trennsystem, richtige Mülltrennung, Anmeldung von Sperrmüll sowie Entsorgung von Glas und Altkleidern. Angesichts der positiven Resonanz soll das Projekt durch die Ausbildung von sogenannten „Entsorgungschoaches“ auch über die aktuelle Projektlaufzeit hinaus verstetigt werden. Planungen für 2020: Ausweitung des Projektes durch die Einführung eines „Mieterführerscheins“

„Plant-for-the-Planet“

Platz drei und 1.000 Euro gehen an das Projekt „Weiterführung“ der Initiative „Plant-for-the-Planet“ vom lub Tree Team West. Ehrenamtliche Initiierung und Durchführung verschiedener Maßnahmen im Rahmen der globalen Bewegung „Plant-for-the-Planet“, die das Ziel verfolgt die Menschen zu motivieren, 1.000 Milliarden Bäume zu pflanzen und somit einen aktiven Beitrag zum Schutz unseres Klimas zu leisten. Als lokalen Beitrag des Tree Teams West, dem Plant-for-the-Planet Club Eschweiler wurden 2019 verschiedene Maßnahmen durchgeführt, um dieses Pflanz-Ziel zu erreichen. Hier ist z. B. die Pfandbecher-Aktion auf dem Eschweiler Musik Festival (EMF) 2019 hervorzuheben, bei der die Kinder die Pfandbecher ehrenamtlich eisammelten und mit dem so erwirtschafteten Pfandgeld der Besucherinnen und Besucher ein Baumpflanzungsprojekt im brasilianischen Regenwald unterstützen.

 Müll als Wertstoff

Das Projekt: „Müll als Wertstoff“ von Schülerinnen und Schülern (Jahrgangsstufen 9 und 10) der Waldschule wird mit einem Sachpreis bedacht. Die Schülerinnen und Schüler planen und setzen verschiedene Maßnahmen um, die die Bedeutung unseres Mülls als Wertstoff in den Vordergrund stellen. Neben einer gemeinschaftlichen Erarbeitung von Müllvermeidungsstrategien für den privaten Konsum zu Hause, führen sie unter anderem auch jährlich eine Müllsammelaktion im Eschweiler Stadtwald und der näheren Umgebung durch.

Traditionell findet die Preisverleihung im Rahmen einer kleinen Feier statt, bei der die Gewinnerprojekte die Gelegenheit bekommen, sich kurz vorzustellen. Angesichts der Gefahrenlage aufgrund des SARS-CoV-2 Virus sehen die Initiatoren aktuell von der Ausrichtung der Preisverleihung ab. Sobald es die Umstände erlauben wird diese jedoch feierlich nachgeholt. (red)

Der Acker ist vorbereitet!

Das Ackerjahr ist gestartet, die ersten AGs mit den Kindern haben noch vor der Schulschließung im März stattgefunden und die Vorbereitungen für die ersten Pflanzungen laufen trotzdem auf Hochtouren. In den letzten Wochen haben wir viele tolle Geräte-Spenden durch Eltern erhalten, dafür ein herzliches Dankeschön!

Voll bepackt mit Spaten und Grabgabel ging es noch vor der Kontaktsperre mit fleißigen Helfern auf den Acker. Die dicke Mulchschicht musste in den Boden eingearbeitet und die komplette Fläche umgegraben werden. Eigentlich sollte diese Aktion mit Hilfe der Eltern erfolgen, doch durch die Schulschließung war das nicht mehr möglich. Bei sonnigem Frühlingswetter wurde trotzdem fleißig gegraben. Die noch vor Ort tätigen Mitarbeiter*innen packten alle mit an. Jetzt freuen wir uns auf die erste Pflanzung im April!

Container für Gartengeräte

Im Februar 2020 erfüllte uns der Rotary Club Aachen Land einen lang ersehnten Wunsch. Um die Gartengeräte der GemüseAckerdemie unterzubringen, benötigten wir dringend einen Lagerplatz außerhalb des Schulgebäudes. Einige Herren des Rotary Clubs beschafften uns einen Container, kümmerten sich um den Abbau, halfen bei der Einlagerung und waren auch beim Aufbau auf unserem Schulhof wieder tatkräftig im Einsatz. Mit zusätzlicher Unterstützung einiger Väter und Lehrerinnen konnte der Container am 11. Februar aufgebaut werden. Vielen Dank an alle, die uns bei dieser Aktion geholfen haben!

 

Die EGS Stadtmitte wird Ackerschule!

Im Rahmen des Bildungsprogramms GemüseAckerdemie werden wir im kommenden Jahr eine Ackerschule und legen einen eigenen Schulacker an. Wir danken ganz besonders der actimonda, die uns als Lernort-Förderer bei der Realisierung unterstützt!

Uns stehen viele Stunden auf unserem Acker bevor, in denen wir mit Unterstützung der Acker-Experten Gemüse anbauen, Unkraut zupfen und lernen, wo unser Gemüse herkommt. Voller Neugier warten wir auf unser erstes Ackerjahr!

In den letzten Wochen haben wir bereits erste Vorbereitungen für das kommende Ackerjahr getroffen. Wir haben fleißig Laub gesammelt und das auf unserer Ackerfläche verteilt. Nun kann unser Acker mit einer dicken Laubschicht in den Winter starten.

https://www.gemueseackerdemie.de/ackerschule/